4.) Gegen den Krieg, gegen Gewalt

Um 14.09 Uhr halten die Menschen auf der Straße des 17. Juni inne. Niemand telefoniert zwischen Siegessäule und Brandenburger Tor, niemand redet mit seinem Nachbarn. Es ist eine Schweigeminute für die Opfer des Krieges gegen die Ukraine, eine Schweigeminute für den Frieden. „Es ist beeindruckend, wenn 500.000 Menschen den Atem anhalten“, ist die Rednerin aus den Lautsprechern zu hören. Der Applaus der Demonstranten schwillt an, hallt vieltausendfach durch den Tiergarten. Lange hat Berlin nicht mehr solch eine Demonstration erlebt. Die Polizei schätzt die Teilnehmerzahl im unteren sechsstelligen Bereich. Angemeldet waren 20.000.“ So steht es in der Berliner Zeitung in der Onlineausgabe.
Am Ende sind es mehr als 100.000 Menschen, die sich gegen den Krieg, gegen Gewalt, gegen den Angriff auf unsere westliche Welt, unsere Kultur, gegen den russischen Angriff auf die demokratische Selbstbestimmung der Völker und so vieles mehr wendet. Davor hatte der Bundestag debattiert. Es gab viel Applaus.

Im Strudel
Tagtäglich entscheiden sich Firmen aus Russland zurückzuziehen, Es werden Sanktionen aus vielen Ländern, der EU, beschlossen. Türkei schließt den Bosporus für den Schiffsverkehr. Viele Gänsehautmomente der Solidarität, des Zusammenstehens. Unendlich viele Erklärungen vieler Organisationen und immer wieder die Frage, was können wir tun? Wie geht es weiter?
Wir können gar nicht aufhören zu analysieren, zu erklären. Die Sondersendungen im Fernsehen füllen sich ganz von alleine mit den Berichten vor Ort, mediale Überwältigung. Auch ich hatte schon Kontakt zu den Staatssekretären aus dem ukrainischen Familienministerium. Es ist als ob wir gar nicht mehr aufhören können, in Aktionismus zu verfallen. Auch deshalb, weil wir uns so machtlos, so hilflos fühlen. Weil niemand daran gedacht hat, dass unsere friedliche Welt, unsere Sicherheit, unser Wohlstand, unser Europa, unsere Erde, wie wir sie kennen, bedroht sein könnte.

 

Mehr als Symbolik
Habe ich eine Antwort? Nein, woher auch? Aber Hoffnung, dass die Diplomatie wirkt, dass es eine Wende gibt, dass die Menschen vor Ort Schutz finden, der Krieg endet. Bis dahin aktivieren wir alles was wir können, um den Menschen zu helfen, die in Not sind. Und ja, auch ich gehe auf die Straße. Ist es nur Symbolik, wie es Friedrich Merz in seiner Rede im Bundestag ausgedrückt hat? Nein, es ist weit mehr als das. Das ist das Zusammenwachsen und Zusammenstehen von Menschen, die sich für den Frieden einsetzen. Auch ein Augenblick des Glücks, dabei zu sein und dies zu erleben. Berlin kann schweigen, in einer lauten, dauerbeschallten Welt, inne halten- zwischen Siegessäule und Brandenburger Tor. Berlin du bist eine großartige Stadt.

Verwandte Artikel

Die Koalition schlägt ein loses Sammelsurium an Maßnahmen vor – Das ist aber keine Strategie! (Sollte das Video nicht richtig angezeigt werden, versuchen sie einen anderen Browser.)

Fehlstart für Olaf Scholz Kein anderer Finanzminister hatte zu Beginn seiner Amtszeit eine so gute Ausgangslage: 46 Milliarden Euro stehen für die Regierungszeit zur Verfügung. Für den Finanzminister wäre das die Gelegenheit zu glänzen. Eine Idee für die Gesellschaft lässt...

Wir brauchen die Stärkung von Demokratie! Ein Baustein dafür wäre das Demokratiefördergesetz. Die Unionsfraktion war immer gegen diese Verstetigung. Vielleicht ändert sie ihre Meinung – trotz oder gerade wegen Seehofer.  (Sollte das Video nicht richtig angezeigt werden, versuchen sie einen...

Entschließungsantrag zu der dritten Beratung des Gesetzentwurfs der Bundesregierung – Drucksachen 19/4453, 19/4729, 19/4944 Nr. 6, 19/5593 – Entwurfs eines Gesetzes zur Stärkung des Pflegepersonals (Pflegepersonal-Stärkungsgesetz – PpSG) Der Bundestag wolle beschließen: I. Der Deutsche Bundestag stellt fest: Der demografische...

Bei der Bekämpfung von Kinderarmut macht die Regierung nur Trippelschritte – Es gibt wieder kein Durchbruch. Wir GRÜNE haben zielgenaue Vorschläge gemacht und mit 6,2 Mrd. Euro hinterlegt. Das wäre eine richtige Wende beim Kampf gegen Kinderarmut – meine Rede...

Am 18. Dezember 2018 stellte das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) öffentlich seine Konzeption des geplanten Bundesprogramms ‚Fachkräfteoffensive‘ vor. Das Bundesministerium plant dabei nach eigenen Angaben mit einen Mitteleinsatz von insgesamt 300 Mio. Euro bis 2022. Dies...

Der Bundestag wolle beschließen: I. Der Deutsche Bundestag stellt fest: Selbst über das bestimmen zu können, was man tut und lässt oder mit sich geschehen lässt, wo, wie und wann man etwas tut oder mit sich machen lässt – das...

26.06.2019: Der Bundestag wolle beschließen: I. Der Deutsche Bundestag stellt fest: Menschenrechte sind universell, unteilbar verpflichtend, unveräußerlich und bedingen einander. Alle Staaten sind verpflichtet, Menschenrechte von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transsexuellen, Transgendern und Intersexuellen (LSBTTI) zu respektieren, zu schützen und zu...

05.07.2019: Deutschland hat 2019/2020 zum sechsten Mal einen nichtständigen Sitz im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen (VN) inne. Im April 2019 übernahm Deutschland den Vorsitz des Sicherheitsrats. Der Schwerpunkt lag auf dem Themenfeld „Frauen, Frieden und Sicherheit“. Das zweite Mal wird...

05.08.2019: Zur finanziellen Stärkung von Alleinerziehenden durch die ‚Offensive für Ein-Eltern-Familien‘ (heute von Bayerns Sozialministerin vorgestellt) erklärt Ekin Deligöz, MdB und Sprecherin der grünen Landesgruppe im Deutschen Bundestag: Das ist nicht mehr als ein schönes Sommertheater, was die bayerische Sozialministerin...

Keine anstehende Termine vorhanden

Grüne Links: